Fotosafari im Tagebau

Die MIBRAG lud in ihrer letzten Infobeilage der hiesigen Tageszeitung alle Interessierten zur Fotosafarie 2015 ein. Man musste nur möglichst fix sein Interesse per eMail bekunden … ich war fix genug ;-)

Ich hatte so eine Fotosafari zwar schon einmal mitgemacht, doch hatten wir damals im Vorfeld ziemlich fieses Wetter und durften wegen erhöhter Rutschgefahr nicht auf die Tagebau-Großgeräte hinaufklettern. Würde es diesmal klappen?

Jawoll, wir kamen richtig ran und rauf aufs Großgerät. Und das bei laufendem Betrieb.
310 Bilder sind es bei mir geworden. Und es wären noch einige mehr geworden. Doch es gab einen Zeitplan, der nach 14 Uhr Wochenende für die Öffentlichkeitsarbeiter vorsah. Aber ich beschwere mich nicht, die Tour war (auch zum 2. Mal) für mich eindrucksvoll und voll OK. Die Bilder:

Auch wenn ich mich wiederhole, hier der Film von der Fotosafari 2012:

 

(erste Veröffentlichung am 21. Juni 2015)

Weißenfels liegt am Rande des Mitteldeutschen Braunkohlereviers. Viele Tagebaue brachten viele Jahre lang Arbeit und Dreck, Heimatverlust und Rohstoffe, Wandel zum Negativen aber durchaus auch wieder zum Positiven. Eine Grundsatzdiskussion zum Thema liegt mir hier fern. Mir geht es ums Erkunden und Zeigen. Denn diese Tagebaue gehören nun einmal zu meiner Heimat - und da gibt es noch viel Unbekanntes zu entdecken.

Sonnenaufgang am GeiseltalseeCospudener SeeWallendorfer SeeSonne satt am SüdfeldseeFotosafari im Tagebau | Bei 30 Grad im Tagebau